Menu
Auto: Reifen richtig lagern
Dieser Beitrag enthält Werbelinks

Wie Autoreifen richtig lagern? – Tipps & Tricks



Egal ob im Übergang zum Winter oder zum Sommer: Die nicht benötigte Bereifung des Fahrzeugs sollte nach dem Reifenwechsel ordnungsgemäß gelagert werden, um mögliche Schäden zu vermeiden. Dabei gibt ist einige Punkte zu beachten, damit die Freude an den Autoreifen auch lange währt. Wie sind Autoreifen richtig zu lagern? Worauf gilt es zu achten? Diese Fragen werden im folgenden Beitrag erläutert.

 

Reifen für die Lagerung vorbereiten

Bereits vor der eigentlichen Einlagerung der Reifen gibt es eine Punkte, die bearbeitet werden müssen.

Die Reifen sollten nach einer Reinigung die passende Kennzeichnung erhalten, wo sie am Fahrzeug befestigt wurden (vorne links, vorne rechts, hinten links, hinten rechts). Zusätzlich ist die Profiltiefe zu bestimmen, da abgenutzte Autoreifen gleich entsorgt werden können. In diesem Zug sind auch Fremdkörper wie Steinchen etc. aus den Profilrillen zu entfernen. Wann die Reifen zu wechseln sind und wie Altreifen ordnungsgemäß entsorgt werden, wurde hier im Ratgeber bereits verraten. Neben der Profiltiefe ist nämlich auch das Alter ausschlaggebend für das Fahrverhalten bzw. die Lebensdauer. Beschädigte Reifen finden ebenfalls ihren Weg zum Recyclinghof.

Abschließend ist der Luftdruck um 0,5 bar (im Vergleich zu den Herstellerangaben) zu erhöhen, da die Reifen während der Lagerung Luft verlieren.

 

Autoreifen richtig lagern – Wo und wie?

Kompletträder gilt es waagerecht übereinander zu lagern, jedoch nie mehr als vier Stück übereinander. Andernfalls wäre der Druck bzw. das Gewicht auf den untersten Reifen zu hoch. Alternativ gibt es sogenannte Felgenbäume, Wandhalterungen oder Regale, auf denen die Räder ihren Platz finden. Felgenbäume sind eine recht beliebte Alternative, da sie sehr günstig sind (beginnend bei 12 Euro), für eine aufgeräumte Optik sorgen und die Bereifung schont. Zudem sind sie im Aufbau simpel gehalten und verbrauchen nur wenig Platz.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
5%
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

All diese Lagerungsmöglichkeiten haben gemeinsam, dass der Reifen nicht punktuell belastet wird, was diesen in seiner Form und Nutzbarkeit beeinträchtigen würde.

Des Weiteren gibt es noch Außeneinwirkungen, die der Bereifung schaden könnte. Deshalb empfehlen sich kühle, dunkle sowie trockene Orte, um die Lebensdauer der Gummierung zu erhöhen. Wer zu Hause keinen Platz für die Autoreifen findet, kann diese meist auch kostengünstig beim Reifenhändler einlagern lassen.

 

Fazit: Felgenbaum + dunkler, kühler Lagerort

Die wohl beste und reifenschonendste Lagerungsmöglichkeit ist der Felgenbaum in Verbindung mit einer geeigneten Lagerungsstätte. Letzteres sollte frei von Ölen und sonstigen aggressiven Chemikalien sein sowie kühl, dunkel und trocken. Werden die in diesem Beitrag genannten Tipps und Tricks zur Radlagerung beherzigt, sollte einer ordnungsgemäßen Lagerung nichts mehr im Wege stehen!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=-YshZTLYyt0
Teile dein neues Autowissen!
Schlagwörter: , , , , , , ,