Scheibenwaschanlage

Scheibenwischanlage eines Autos

Auch wenn man bei der Außenpflege nicht direkt an die Scheibenwaschanlage denken mag, ist die Anlage ein wichtiger Bestandteil des Autos. Schließlich sorgt sie dafür, dass wir auch unterwegs freie Sicht auf den Verkehr haben.

 

Was kommt in die Scheibenwaschanlage?

Saubere Scheiben sind essentiell für ein angenehmes und sicheres Fahrvergnügen. Dementsprechend oft wird auch die Scheibenwaschanlage eines Autos in Anspruch genommen. Je öfter sie in Benutzung ist, desto öfter muss sie auch nachgefüllt werden. Doch was kommt in die Scheibenwaschanlage?

Grundlage für ein selbstgemischtes Scheibenwischwasser ist stets destilliertes Wasser. Das gilt für den Sommer sowie für den Winter. Wahlweise gibt es schon fertige Mischungen, die dementsprechend etwas bequemer sind.

 

Scheibenwaschanlage – Welches (Frostschutz-) Mittel?

Egal ob Fertigmischung oder selbst gemacht: Für eine angenehm saubere Scheibe sollte zu einem passenden Reiniger gegriffen werden. Besonders bei Konzentraten ist der Preis im Nachhinein nicht recht gering. Im Gegenzug gibt es eine gute Sicht auf den Straßenverkehr und eventuell noch einen angenehmen Geruch. Das Mischverhältnis gibt jeder Hersteller unterschiedlich an, weshalb auf die Angaben auf dem jeweiligen Konzentrat geachtet werden muss. Wahlweise kann auch eine fertige Mischung verwendet werden.

Im Winter muss auf jeden Fall ein Frostschutzmittel in die Scheibenwaschanlage gefüllt werden. Dadurch wird verhindert, dass die Anlage zufriert und Schäden entstehen. Auf dem jeweiligen Frostschutzmittel sind Angaben zum Mischverhältnis. Diese Angaben beinhalten auch Hinweise, bis zu welchen Minusgraden die Mischung auch frostfrei arbeitet. In der Regel sorgt das Frostschutzmittel auch für eine ausreichend kräftige Reinigung der Windschutzscheibe.

 

Die häufigsten Fehler bei der Scheibenwaschanlage

Einige Autobesitzer greifen bei der Befüllung ihrer Scheibenwaschanlage zu herkömmlichen Spüli. Oftmals besitzt dieser aber nicht die nötige Reinigungskraft, um den hartnäckigen Dreck von der Scheibe zu entfernen. Zudem wird Spüli nachgesprochen schützende Versiegelungen des Lacks anzugreifen.

Wer im Winter nicht auf ein Frostschutzmittel zurückgreift riskiert Schäden an der Scheibenwaschanlage. Auch eine zu geringe Dosis kann bei hohen Minusgraden schaden. Deshalb unbedingt die Angaben des Herstellers beachten.

Sind die Scheibenwischer im Winter festgefroren, sollte diese auf keinen Fall einfach eingeschaltet werden. Im besten Fall fliegt nur die Sicherung raus und es entstehen keine weiteren Schäde. Allerdings kann auch der Scheibenwischermotor darunter leiden, wodurch unnötige Kosten entstehen. Deshalb vor der Fahrt die Scheibenwischer frei machen!

Teile dein neues Autowissen!