Auto Leder aufbereiten – Ledersitze & Armlehne richtig pflegen

Leder ist im Auto ein gern genutztes Material. Schließlich sieht es nicht nur gut aus, sondern kommt auch mit einigen positiven Eigenschaften daher. Vor allem die hohe StrapazierfĂ€higkeit ist, neben der Optik, das Hauptargument fĂŒr die Verwendung. Voraussetzung fĂŒr eine lange und angenehme Nutzbarkeit ist die richtige Lederpflege. Besonders bei etwas Ă€lteren OberflĂ€chen ist der Unterschied zwischen ungepflegt und gepflegt gigantisch! Aus diesem Grund möchte ich dir im folgenden Beitrag wichtiges Wissen rund um die Lederaufbereitung im Auto geben und dir die Arbeit mit Hilfe meiner Anleitung erleichtern.

 

Darum ist die Lederpflege wichtig

Zwar ist das im Auto eingesetzte Leder durchaus strapazierfĂ€hig und hĂ€lt so einige Jahre ohne große Probleme aus, doch die Folgen vernachlĂ€ssigter Pflege zeigen sich dann im Anschluss mit voller HĂ€rte – Ă€hnlich wie bei unserer Gesundheit. FrĂŒhzeitig und regelmĂ€ĂŸig das richtige Pflegeprogramm abzurufen ist fĂŒr jeden Autoliebhaber daher ungemein wichtig und lĂ€sst dich lange Freude an deiner Inneneinrichtung haben.

 

Risse und sprödes Leder vermeiden – Tipps & Tricks

Bevor ich dir eine einfach nachzumachende Anleitung fĂŒr die richtige Lederpflege mit auf den Weg gebe, möchte ich dir ein paar Tipps mit an die Hand geben, mit denen du Risse im Leder bzw. allgemein sprödes Leder weitestgehend vermeiden / reduzieren kannst.

 

Richtig Ein- & Aussteigen

Genau, du hast schon richtig gelesen. Selbst beim Ein- & Aussteigen kannst du die Sitzwangen deiner Autositze schonen. Denn je weniger Belastung das Material ausgesetzt ist, desto schöner sieht es im hohen Alter noch aus.

 

Pralle Sonne & Hitze vermeiden

Zugegeben, beim Auto etwas einfacher gesagt als getan. Doch vielleicht kannst du im Alltag darauf achten, dein Fahrzeug nicht immer in der prallen Sonne zu parken und ĂŒbermĂ€ĂŸige Hitze im Auto zu vermeiden. Dadurch trocknet das Leder nicht allzu schnell aus, sieht frischer aus und wird nicht porös.

 

Vorsicht vor spitzen GegenstÀnden

Spitze und scharfe GegenstĂ€nde sollten deinen Sitzen und sonstigen OberflĂ€chen nicht zu nahe kommen! Eigentlich ein selbstverstĂ€ndlicher Hinweis, doch wie schnell passieren ungewollte UnfĂ€lle, die zu beschĂ€digtem Material fĂŒhren? Solche UnfĂ€lle lassen sich zudem nicht so leicht wieder aufbereiten wie altersbedingte Abnutzungen.

 

Zu hohe Feuchtigkeit vermeiden

Auch wenn das Leder spĂ€ter zwangsweise mit etwas Feuchtigkeit im BerĂŒhrung kommt, sollte auf zu viel NĂ€sse verzichtet werden. Besonders altes, antikes Leder macht dies zu schaffen und bei neuerem Interieur möchten wir doch unser GlĂŒck nicht herausfordern.

 

Auto Leder aufbereiten: Reinigung + Pflege

FĂŒr die Aufbereitung von Leder im Auto werden gar nicht allzu viele Utensilien benötigt:

Dr. Wack 2511 Reiniger + A1 Leder-Pflege, je 250 ml inkl. Zubehör, 2x 250 ml, Set of 6
19,97 € (3,33 € / stĂŒck)
(Stand von: 2021/10/27 10:24 pm - Details)
Jetzt auf Amazon ansehen! *
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfĂŒgbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich Ă€ndern. Alle Preis- und VerfĂŒgbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten fĂŒr den Kauf dieses Produkts.

Bevor mit der eigentlichen Reinigung gestartet wird, gehe ich davon aus, dass du grobe Verschmutzungen wie KrĂŒmmel und Co entsorgt beseitigt hast. Nun können wir uns ans Eingemachte machen 🙂

 

1. Schritt: Leder reinigen

Im ersten Schritt wird die OberflÀche porentief gereinigt. Allgemein gilt, bei allen Reinigungsmitteln auf die Herstellerangaben zu achten. Sollte es keine anderen Angaben geben, die Lederreinigung aufs Baumwolltuch auftragen. Anfangs an einer nicht sichtbaren Stelle ausprobieren, ob sich das Leder mit dem Reinigungsmittel vertrÀgt und es nicht zu irgendwelchen VerfÀrbungen kommt.

Sieht der erste Versuch gut aus, so kann die gesamte OberflĂ€che des Autositzes oder des entsprechenden Lederteils gesĂ€ubert werden. Hierbei wird von Naht zu Naht gereinigt. Das Baumwolltuch mit gleichmĂ€ĂŸigem Druck kreisförmig ĂŒber die FlĂ€che bewegen. Nach der Reinigung wird mit einem sauberen Baumwolltuch nachgewischt.

Bereits jetzt sollte ein sehbar besseres Ergebnis zu erkennen sein!

Tipp: Bei der Reinigung kein Mikrofasertuch verwenden! Durch die Beschaffenheit der OberflÀche des Tuches kann es vorkommen, dass dieses wÀhrend der Reinigung die obere Schutzschicht des Leders beschÀdigt.

 

2. Schritt: Lederpflege auftragen

Nachdem die OberflĂ€che vom tiefsitzenden Schmutz befreit wurde, wird es Zeit fĂŒr die Pflege. HierfĂŒr die Lederpflege zunĂ€chst auf den weichen Schwamm auftragen und anschließend gleichmĂ€ĂŸig auf die OberflĂ€che einarbeiten. Erneut von Naht zu Naht arbeiten, bis du alle Ecken mit der Pflege versorgt hast.

 

3. Schritt: Einwirken lassen und ggf. nachwischen

Jetzt musst du nur noch die Pflege einige Zeit einwirken lassen und gegebenenfalls nachwischen. Am besten einen kurzen Blick auf die Herstellerangaben werfen 😉

 

Auto Leder Aufbereitung: Wie hoch sind die Kosten?

Wird die Lederaufbereitung in Eigenregie vollzogen, belaufen sich die Materialkosten auf rund 30 Euro, abhĂ€ngig von der benötigen Menge an Reinigungs- und Pflegeprodukten. Bei einem professionellen Aufbereiter sind die Kosten abhĂ€ngig vom gewĂŒnschten Umfang:

  • Einzelne Risse / Löcher reparieren: ab ca. 40 Euro
  • Komplette Sitze aufbereiten: ab ca. 150 Euro
  • Beim Sattler Leder neu pigmentieren und versiegeln: ab ca. 400-500 Euro

Einfache Arbeiten an deinem Fahrzeuginneren kannst du mit Sicherheit selbst vornehmen. Die Kosten fĂŒr das Material halten sich in Grenzen und reichen fĂŒr einige DurchgĂ€nge aus. Zudem kannst du flexibel starten, sobald eine Reinigung inkl. Pflege notwendig ist.

Die Experten solltest du zu Rate ziehen, wenn bspw. dein Ledersitz ĂŒber grĂ¶ĂŸere BeschĂ€digungen verfĂŒgen, die du selbst nicht beheben kannst. Folgerichtig musst du hierfĂŒr allerdings auch etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Ein Beratungstermin schadet in einem solchen Fall jedenfalls nicht.

 

Fazit / Zusammenfassung

Wer regelmĂ€ĂŸig das Leder in seinem Fahrzeug reinigt und pflegt, wird lange Freude daran haben. Dabei ist die richtige Lederreinigung nicht allzu schwer und kostet auch keine Unsummen. Wenn du dich an die oben beschrieben Anleitung und die Produktempfehlung hĂ€ltst, sollte nichts schief gehen und dein Leder in neuem Glanz erstrahlen!

Teile dein neues Autowissen!